Aktivitäten 2010 und 2009

10.12.2010: Auftakt der Matching-Workshops – Aufbauend auf den Ergebnissen der Mapping-Workshops wurden im Dezember 2010 und Januar 2011 gemeinsam mit Führungskräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jeweiligen Modellbetrieb die Organisationskarten abgeglichen und die gegenseitigen Erwartungen und Angebote zu Work-Life-Balance-Themen im Betrieb zusammengeführt. Der gemeinsame psychologische Vertrag auf Unternehmensebene erfüllt im Folgenden eine Leitbildfunktion bei der Erarbeitung von Maßnahmen zur Stärkung der Work-Life-Balance-Kultur.

17.11.2010: Präsentation erster Branchenergebnisse auf der “COMPAMED” – Das vom GeMiNa-Projektpartner IVAM e.V. veranstaltete Forum “High-tech for Medical Devices” auf der internationalen Fachmesse für Medizintechnik bot auch aktuellen Projekten Raum. So präsentierten Frau Kramer (Prospektiv GmbH) und Frau Nitzsche (IMVR der Universität zu Köln) Work-Life-Balance mit der Herausforderung zwischen Flexibilität und Stabilität als eine Kernthematik insbesondere auch der auf dem Forum vertretenen Beschäftigten und Unternehmen der High-Tech-Branchen. Untermauert werden konnte der theoretische Projektzugang durch erste Ergebnisse der GeMiNa-Beschäftigtenbefragung in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie.
Vortrag zum Download:  (350 KB)

13.10.2010; Präsentation des GeMiNa-Ansatzes auf der “Zukunft Personal” – In seinem Vortrag -Personal- und Organisationsentwicklung 2.0: Vom psychologischen Vertrag zum “personal deal”- präsentierte Herr Schubert (Prospektiv GmbH) den im Projekt GeMiNa weiterentwickelten Ansatz des psychologischen Vertrags als Gestaltungsinstrument moderner Personalarbeit auf Europas größter Fachmesse für Personalmanagement.

04.-06.10.2010: 1. BALANCE Jahreskonferenz des BMBF-Förderschwerpunkts BALANCE von Flexibilität und Stabilität - Das Projekt GeMiNa präsentierte seinen Forschungsansatz im Forum VII “Methodenworkshop: Verbindung qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden. Die Quadratur des Kreises”. Einen umfassenden Einblick in das Projekt bietet zudem der Konferenzbeitrag von Schubert, André; Kramer, Julia; Nitzsche, Anika (2010): “Work-Life-Balance in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie: Gestaltung und Management impliziter Vereinbarungen zur Stärkung von Flexibilität und Stabilität”, in: Kathrin M. Möslein et al. (Hg.): “BALANCE Konferenzband - Flexibel, stabil und innovativ: Arbeit im 21. Jahrhundert”, Göttingen, S. 415-424.

28.09.2010: Abschluss der Branchenbefragung – Nach einem verlängerten Befragungszeitraum konnten mit Unterstützung des internationalen Fachverbands für Mikrotechnik, Nanotechnologie und Neue Materialien ”IVAM e.V.” 390 Beschäftigte der deutschsprachigen Mikro- und Nanotechnologie-Industrie über einen Online-Fragebogen erreicht werden, was einer Beteiligung von 16,2 % entspricht. Die Ergebnisse der Befragung zur Arbeits- und Work-Life-Balance-Situation in der Branche werden nun zusammen mit den Befragungsergebnissen der Modellbetriebe ausgewertet.

14.09.2010: Auftakt der Mapping-Workshops – Mitte September 2010 fand der erste von sieben Mapping-Workshops in den GeMiNa-Modellbetrieben statt. Die gesamte Workshopreihe ist bis Ende Oktober terminiert. Hierbei erarbeiten Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getrennt voneinander betriebliche Einflussfaktoren auf die Work-Life-Balance vor dem Hintergrund unterschiedlicher Erwartungen und Angebote, die mittels einer Organisationskarte abgebildet werden.

15.07.2010: LenkungskreistreffenNach dem Abschluss der Betriebsbefragungen kamen alle GeMiNa-Verbundprojektpartner zum zweiten Lenkungskreistreffen zusammen. Projektintern wurde über erste Befragungsergebnisse aus den Modellbetrieben diskutiert. Des Weiteren wurden das theoretische Konzept sowie die praktische Umsetzung zur Rebalancierung von Work-Life-Balance-Anforderungen und Modellierung psychologischer Verträge abgestimmt.

22.06.2010: Abschluss der Befragung in den ModellbetriebenMit einer Rücklaufquote von 75 % (n=252) wurde die Bestandsaufnahme zur Situation der Work-Life-Balance in den GeMiNa-Modellbetrieben abgeschlossen. Dieses Ergebnis konnte erreicht werden, indem durch ein zweistufiges Erinnerungsverfahren die Beteiligung insgesamt um mehr als ein Viertel gesteigert wurde.

15.06.2010: Start der Branchenbefragung – Eine onlinegestützte Befragung soll Aufschluss über die Belastungssituation und Work-Life-Balance der Beschäftigten in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie geben. Hierzu wurden 2.431 Beschäftigte im deutschsprachigen Raum angeschrieben. Die so gewonnenen Primärdaten aus der Branche dienen zudem als Vergleichswerte für die Situation in den drei Modellbetrieben.

20.05.2010: Start der Befragung in den Modellbetrieben – Nach qualitativen Vorarbeiten wurde im Mai 2010 mit einem eigens entwickelten Fragebogen eine standardisierte Befragung aller Beschäftigten der drei Modellbetriebe durchgeführt. Die Befragung soll detailliert und flächendeckend Aufschluss über die Situation der Work-Life-Balance geben.

19.-23.04.2010: IVAM bewirbt Branchenbefragung auf der Hannover Messe – Die Leitmesse MicroNanoTec auf der Hannover Messe 2010 wurde vom IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik dazu genutzt, die für Ende Mai geplante Branchenbefragung ”Work-Life-Balance” zu promoten. Unternehmensvertreter und Beschäftigte der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie sind gefragt, sich zu beteiligen. Die Branchenbefragung soll den Vergleichsmaßstab für die Ausgangssituation und Aktivitäten der GeMiNa-Modellbetriebe liefern.

18.02.2010: Konstituierung der Fokusgruppe “Work-Life-Balance” – GeMiNa ist im Rahmen der Förderstrukturen teil einer Fokusgruppe, die Projekte zum Thema “Work-Life-Balance” vereint. Die Forschungspartner von vier Verbundprojekten trafen sich im Februar 2010 erstmalig zu einer konstituierenden Sitzung. Über den Förderzeitraum werden die Fokusgruppenmitglieder projektübergreifend an gemeinsamen inhaltlichen und methodischen Fragestellungen arbeiten. Betreut wird die Fokusgruppe durch Herrn Dr. Schütte vom Projektträger DLR.

12.11.-07.12.2009: Betriebs-Kick-Offs und Interviews – Innerhalb von vier Wochen fanden im November und Dezember 2009 die Betriebs-Kick-Offs in den drei GeMiNa-Modellbetrieben statt. Dort wurde jeweils das konkrete, betriebsspezifische Vorgehen zwischen Geschäftsführung und den Forschungspartnern abgestimmt. Anschließend wurden in den Betrieben teilstrukturierte Interviews mit Mitarbeiter/-innen und Führungskräften mit dem Themenschwerpunkt Work-Life-Balance geführt. Diese insgesamt 17 Interviews dienen als qualitative Grundlage für eine umfassende, zielgruppenspezifische Bestandsaufnahme mittels einer standardisierten Befragung.

16.10.2009: Kick-Off – Mitte Oktober 2009 erfolgte der symbolische „Anstoß“ für GeMiNa:
Neben dem persönlichen Kennenlernen aller beteiligten Projektpartner wurden die Struktur und das geplante methodische Vorgehen im Rahmen des Verbundvorhabens vorgestellt. Die anregende Diskussion zwischen den Forschungs- und Transferpartnern und den Modellbetrieben erörterte die inhaltlichen Themenschwerpunkte. Anschließend wurden gemeinsam die nächsten Arbeitsschritte erfolgreich auf den Weg gebracht.

14.10.2009: IVAM stellt GeMiNa auf dem MikroSystemTechnik-Kongress vor – Bereits vor der offiziellen Auftaktveranstaltung von GeMiNa präsentierte Frau Dr. Neuy vom IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik das Projekt der betrieblichen Fachöffentlichkeit. Work-Life-Balance, eines der Kernthemen von GeMiNA, stand dabei als eine Maßnahme zur aktiven Gestaltung der Zukunftsfähigkeit innovativer High-Tech-Unternehmen im Fokus und weckte so das Interesse der Branche auf zukünftige Projektergebnisse. Vortrag zum Download:  (1,13 MB)

Letzte Aktualisierung: 2. Juli, 2013