Veröffentlichung im Fehlzeiten-Report 2015

Im frisch erschienenen „Fehlzeiten-Report 2015: Neue Wege für mehr Gesundheit – Qualitätsstandards für ein zielgruppenspezifisches Gesundheitsmanagement“ (Springer, Berlin 2015, ISBN 978-3-662-47263-7/ e-Book ISBN 978-3-662-47264-4) hat Julia Kramer (Prospektiv GmbH) zusammen mit Anika Nitzsche (IMVR) einen Beitrag zum Thema Work-Life-Balance veröffentlicht. Unter dem Titel „Förderung der Work-Life-Balance-Kultur – Ein Thema der Betrieblichen Gesundheitsförderung am Beispiel einer High-Tech-Industrie“ werden praktische Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem BMBF-Projekt GeMiNa dargestellt. Weiterlesen

Abschlussbroschüre “Work-Life-Balance: Ein Wettbewerbsvorteil für KMU” erschienen!

Die Broschüre fasst die Ergebnisse des Projektes zusammen und gibt einen praxisnahen Einblick in den Prozess der Implementierung einer Work-Life-Balance-Kultur in KMU. Sie richtet sich dabei an Geschäftsführer, Führungskräfte mit Personalverantwortung sowie Mitarbeiter/-innen aus Personalabteilungen, Wissenschaftler/-innen sowie alle, die sich mit dem Themenkomplex Work-Life-Balance auseinandersetzen (wollen).


Die Broschüre ist als Handlungsleitfaden aufgebaut und enthält daher zahlreiche Praxistipps und Handlungshilfen.

Abschlussveranstaltung 08.04.2013 – Hannover-Messe

Ganztägige Abschlussveranstaltung des Projektes GeMiNa am 08. April 2013 ab 09:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf der HANNOVER MESSE, Konferenzbereich Halle 2, Saal ROM, Messegelände Hannover.
Die Veranstaltung richtete sich an Geschäftsführer, Führungskräfte mit Personalverantwortung sowie Mitarbeiter aus Personalabteilungen, Wissenschaftler und alle, die sich mit dem Themenkomplex Work-Life-Balance oder Burn-out-Prävention auseinandersetzen. Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm: Flyer .

Kongress der ESHMS und DGMS

30.08. bis 01.09.2012:
Auf dem internationalen Kongress „Gesundheitliche Ungleichheit im Lebenslauf“ in Hannover stellte Anika Nitzsche vom Projektpartner IMVR unter dem Vortragstitel „The relationship between work-home interaction, work-life balance culture in organizations, and burnout“ empirische Ergebnisse zum Zusammenhang zwischen betrieblicher Work-Life-Balance-Kultur, der Work-Life Balance von Beschäftigten und Burnout vor.

Start der 2. Befragungswelle – Aug. 2012

Zum Ende der Projektlaufzeit hin führt GeMiNa eine 2. Beschäftigtenbefragung in der Mikro- und Nanotechnologiebranche inkl. der am Projekt beteiligten Modellbetriebe durch. Dabei stehen neben dem Thema Work-Life-Balance auch die Gesundheit (z. B. Burnout), Arbeitsbelastung und Zufriedenheit im Fokus. Diesbezüglich sollen nun mit einem Abstand von zwei Jahren zur 1. Befragungswelle Veränderungen ausgemacht und bewertet werden. FAQs  zur Befragung und Teilnahme.

Weitere Aktivitäten in 2012

25.06.2012: Informationsveranstaltung zum Thema Burnout bei LIMO – Angestoßen durch die Diskussion um Work-Life-Balance und Mitarbeitergesundheit, wozwischen auch in GeMiNa ein Zusammenhang belegt werden konnte, widmete sich der Modellbetrieb LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH am „Runden Tisch“ der Führungskräfte der Information und Diskussion rund um das Thema Burnout.

14.-16.06.2012: GeMiNa-Beitrag zur Work and Family Researchers Network Conference -
Anika Nitzsche trug auf der internationalen WFRN Conference 2012 in New York City die empirischen Ergebnisse aus GeMiNa zu „Emotional exhaustion and its relationship to employees’ work-home interaction and perceived work-life balance culture” vor.

04.-11.06.2012: Betriebliche Feedbackrunden zu Mitarbeitergesprächen – Die in den Modellbetrieben neu eingeführten bzw. aufgelegten Mitarbeitergespräche – die im Verständnis von Entwicklungsgesprächen und zum individuellen Erwartungsabgleich geführt wurden – wurden nach dem ersten Durchgang Anfang Juni evaluiert. In betrieblichen Feedbackrunden mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bzw. mit Führungskräften wurden die thematisierten Inhalte und beschlossenen Maßnahmen, die Durchführung sowie die zuvor erarbeiteten Leitfäden diskutiert.

30.-31.05.2012:  Treffen der Fokusgruppe „Work-Life-Balance“ – GeMiNa war Gastgeberin des 5. Fokusgruppentreffens in Dortmund. Gemeinsam zogen die beteiligten Projekte Resümee über das Schnittstellenthema Work-Life-Balance. Dabei standen die Fragen nach Grundprinzipien von WLB, WLB-Ereignissen und die Bedeutung von WLB als betriebliches Gestaltungsfeld im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit und des Austauschs.

15.05.2012: Erfahrungsaustausch Fokus Qualifikationsbedarfsanalyse - Die Fortführung des Erfahrungsaustauschs zwischen den Modellbetrieben widmete sich dieses Mal vorrangig dem Thema der Analyse vorhandener Mitarbeiterqualifikationen und den betrieblichen Qualifikationsbedarfen. Ein diesbezüglich systematisches Vorgehen sollte die Grundlage für die Entwicklung und Förderung von Beschäftigten, Karriereplanungen und einer Weiterbildungsstrategie im Unternehmen sein.

14.-16.05.2012: GeMiNa-Beitrag zum ASIG-Workshop – In der Session “Finden und Erhalten von Work-Life-Balance” auf dem 17. Workshop Psychologie der Arbeitssicherheit und Gesundheit in Mailammer gab Julia Kramer mit dem Vortrag „Work-Life-Balance mit Hilfe psychologischer Verträge bedarfsgerecht gestalten“ einen Input zum GeMiNa-Ansatz und den damit erzielten Ergebnissen. Der Beitrag ist in Schriftform im Konferenzband erschienen.

20.03.2012: GeMiNa-Beitrag zur BALANCE Multikonferenz Arbeitsgestaltung – GeMiNa hat zum Workshop „Verfahren und Instrumente zur Gestaltung der Work-Life-(Learn)-Balance in Unternehmen – Erfahrungen aus der Fokusgruppe WLB“ beigetragen, der im Rahmen der Multikonferenz Arbeitsgestaltung des BMBF-Förderschwerpunkts BALANCE von Flexibilität und Stabilität in Nürnberg stattfand.

23.02.2012: GeMiNa-Beitrag zum GfA-Frühjahrskongress – Mit dem Vortrag „Etablierung von Work-Life-Balance-Kulturen in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie“ wurde der GeMiNa-Ansatz dem Fachpublikum auf dem GfA-Frühjahrskongresses 2012 „Gestaltung nachhaltiger Arbeitssysteme – Wege zur gesunden, effizienten und sicheren Arbeit“ vorgestellt. Der Beitrag ist ebenfalls im Kongressband erschienen.

20.02.2012: Factsheet „WLB und Gesundheit“ erschienen - Dieses Factsheet beleuchtet den Zusammenhang zwischen Work-Life-Balance und Gesundheit im betrieblichen Kontext, inklusive des Themas Burnout. Empirische Ergebnisse einer GeMiNa-Befragung verdeutlichen die Wichtigkeit der Unterstützung von Work-Life-Balance für die Gesundheit von Beschäftigten.

26.01.2012: Mitarbeitergespräche erfolgreich durchführen – Die Führungskräfte des Modellbetriebs NanoFocus AG widmeten sich einen Tag lang dem Thema „Mitarbeitergespräche erfolgreich durchführen“. Unterstützt durch die GeMiNa-Forschungspartner wurden die Gesprächsvor- und -nachbereitung thematisiert, die Gesprächsführung geübt und insbesondere die Bedeutung von Mitarbeitergesprächen zum Abgleich gegenseitiger Erwartungen sowie zur Vereinbarung von Maßnahmen auch zur Förderung der Work-Life-Balance erörtert.

Aktivitäten in 2011

Dezember 2011: GeMiNa ist das Projekt des Monats! Der Projektträger des BMBF hat aktuell GeMiNa zum Projekt des Monats ernannt. Durch diese “Auszeichnung” stehen Projekte einen Monat lang förderschwerpunkt-übergreifend im Mittelpunkt der gesamten Förderlandschaft. Durch seine Kurzdarstellung auf der Seite des Projektträgers gewährt GeMiNa allen Interessierten Einblick in die Projektansätze und vorläufigen Ergebnisse.

01.12.2011: Mitarbeitergespräche erfolgreich durchführen – Die Führungskräfte des Modellbetriebes Bartels Mikrotechnik GmbH widemeten sich einen Tag lang dem Thema “Mitarbeitergespräche erfolgreich durchführen”. Unterstützt durch die GeMiNa-Forschungspartner wurden die Gesprächsvor- und -nachbereitung thematisiert, die Gesprächsführung geübt und insbesondere die Bedeutung von Mitarbeitergesprächen zum Abgleich gegenseitiger Erwartungen sowie zur Vereinbarung von Maßnahmen auch zur Förderung der Work-Life-Balance erörtert.

24.-25.11.2011: Auftakt der Zeit- und Selbstmanagement-Trainings im Modellbetrieb LIMO – Insgesamt rund 45 Beschäftigten der LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH werden in zweitägigen Trainings die Grundlagen vermittelt, um selber zu einem besseren Zeit- und Selbstmanagement beitragen zu können und somit zeitliche Engpässe und stressige Situationen erst gar nicht entstehen zu lassen bzw. besser damit umgehen zu können.

14.11.2011: Factsheet “Psychologische Verträge” erschienen - Das neue Factsheet “Psychologische Verträge” gibt betrieblichen Praktiker/-innen einen ersten Einblick in die Funktionsweise von psychologischen Verträgen und zeigt Ansätze auf, wie damit in der Personalführung und -entwicklung praktisch gearbeitet werden kann. … mehr>

10.-11.11.2011: Treffen der Fokusgruppe “Work-Life-Balance” – Die Mitglieder der Fokusgruppe WLB tauschten sich bei ihrem vierten gemeinsamen Treffen in Ulm über die bisherigen Ergebnisse und wichtigsten Ereignisse der einzelnen Verbundprojekte aus. Einen Schwerpunkt bildete diesmal der neurowissenschaftliche Ansatz des gastgebenden Projektes ENWIBE. Darüber hinaus startete die Planung des gemeinsamen Workshops der Fokusgruppe WLB für die Multikonferenz des Förderschwerpunktes im März 2012 in Nürnberg.

17.-18.10.2011 - GeMiNa-Stand auf der 4. NRW Nano-Konferenz – Um erste Ergebnisse und Erfahrungen in die Branche zu tragen, beteiligte sich das Projekt GeMiNa mit einem Stand an der Nano-Konferenz. Die Fachbesucher konnten an den Quick-Checks “Work-Life-Balance” und “Burnout” teilnehmen. Außerdem nutzten sie die Gelegenheit, sich mit den Vertreter/-innen der Modellbetriebe auszutauschen und sich das neue Factsheet zum Thema Work-Life-Balance zu sichern. … mehr> 

11.10.2011: Lenkungskreistreffen – Beim vierten Lenkungskreistreffen zogen die betrieblichen und die Forschungspartnerinnen und -partner gemeinsam eine Zwischenbilanz über identifizierte WLB-Handlungsfelder und -Maßnahmen. Zudem wurden Transfervorhaben besprochen und geplant.

21.-23.09.2011: Beitrag zum Kongress “Prävention sozial und nachhaltig gestalten” – Auf dem Gemeinsamen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie stellten die Projektpartner vom IMVR Work-Life-Balance als einen Einflussfaktor depressiver Symptome vor. Dies zeigte sich als ein Ergebnis der GeMiNa-Befragungen.

05.07.201: Erfahrungsaustausch Fokus Mitarbeitergespräche – Bei einem projektinternen Treffen hatten vor allem die betrieblichen Partner Gelegenheit, sich in der Phase der aktiven Gestaltung auszutauschen und gegenseitig von Erfahrungswerten zu profitieren. Bei diesem Austausch stand das Thema Mitarbeitergespräche im Fokus. Die zum Teil neu eingeführten bzw. neu aufgelegten Gespräche zwischen einem Beschäftigten und seiner direkten Führungskraft nehmen auch bei der Gestaltung von Work-Life-Balance und einer diesbezüglich förderlichen Unternehmenskultur eine zentrale Rolle ein. Sie bieten Gelegenheit die Kommunikation zu aktivieren, individuell Erwartungen auszutauschen, Verbesserungspotenziale aufzuzeigen und Unterstützungen zu vereinbaren.

19.-22.05.2011: GeMiNa-Beitrag zur Konferenz Work, Stress & Health 2011 – Auf der internationalen Konferenz zu arbeitsbedingtem Stress und Gesundheit stellten die Projektpartner vom IMVR die Messung betrieblicher Work-Life-Balance-Kultur zur Diskussion. Vorgestellt wurde die Messskala, wie sie auch in der GeMiNa-Befragung in den Modellbetrieben und der Branche angewendet wurde.

12.-15.04.2011: Betriebliche Maßnahmenplanung – Mitte April wurden in den Modellbetrieben Maßnahmen zur Stärkung der Work-Life-Balance-Kultur erarbeitet und geplant. Basis hierfür waren jeweils die im Work-Life-Balance-Leitbild formulierten Ziele, die wiederum auf dem gemeinsamen psychologischen Vertrag auf Unternehmensebene beruhen. Mit der Maßnahmenplanung starten nun die drei Modellbetriebe in einen längeren Umsetzungsprozess, um sowohl unternehmensweit als auch individuell für bessere Rahmenbedingungen bei der Vereinbarung von Arbeit und Privatleben der Beschäftigten zu sorgen.

31.03.-01.04.2011: 3. BMBF Zukunftsforum Innovationsfähigkeit – Auf dieser Tagung wurden Treiber und Hemmnisse für Innovationen in der modernen Arbeitwelt diskutiert. Als ein in diesem Programm gefördertes Projekt, trug GeMiNa mit einem Beitrag von Frau Kremer (Bartels Mikrotechnik GmbH) zum Forum “Work-Life-Balance als Voraussetzung von Innovationsfähigkeit - Was können Unternehmen leisten?” bei.

23.-25.03.2011: GeMiNa-Beitrag zum GfA-Frühjahrskongress – Mit dem Vortrag ?Vom Konzept des psychologischen Vertrags zum ?personal deal? ? Etablierung einer Work-Life-Balance-Kultur in Unternehmen aus wissensintensiven Branchen? leistete GeMiNa einen Beitrag zum 57. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V.: “Mensch, Technik, Organisation - Vernetzung im Produktentstehungs- und -herstellungsprozess”.   (458 KB)

17.03.2011: Lenkungskreistreffen – Anschließend an den Erfahrungsaustausch und Transfer am Vortag, bei dem erste betriebliche Ergebnisse sowie Ziele und Pläne für das weitere Vorgehen in den Modellbetrieben diskutiert wurden, fokussierten die Forschungspartner beim dritten Lenkungskreistreffen auf Strategien zur Vernetzung der GeMiNa-Themen mit anderen relevanten Themen und Aktivitäten der Branche sowie die zielgruppengerechte Aufbereitung der projektbegleitenden Ergebnisse.

16.03.2011: IVAM-Stammtisch Work-Life-BalanceZusammen mit den Partnern aus dem Projekt GeMiNa veranstaltete IVAM e.V. einen Stammtisch zum Thema ?Work-Life-Balance?, welches im Rahmen von Beiträgen im speziellen Kontext der Mikro- und Nanotechnologie-Branche herausgestellt wurde. Bei der Veranstaltung standen die praktischen Erfahrungen aus dem GeMiNa-Projekt im Vordergrund und es wurde ausreichend Raum zur Diskussion und persönlichem Austausch geboten. … mehr>

Februar 2011: Beitrag im IVAM e.V. Magazin – NITZSCHE, A. (2011): “Work-Life-Balance in der Mikro- und Nanotechnologie - Was Beschäftigte von ihren Unternehmen erwarten”, in: IVAM e.V. (Hg.): IVAM InSide, Februar 2011, Dortmund, S. 5.   (132 KB)

26.-27.01.2011: 3. Fokusgruppentreffen und Workshop zu Work-Life-Balance – GeMiNa sowie die anderen drei Projekte der Fokusgruppe “Work-Life-Balance” veranstalteten an der Universität Trier einen gemeinsamen Workshop zu Perspektiven, Möglichkeiten und Grenzen von Work-Life-Balance in Unternehmen.

Aktivitäten 2010 und 2009

10.12.2010: Auftakt der Matching-Workshops – Aufbauend auf den Ergebnissen der Mapping-Workshops wurden im Dezember 2010 und Januar 2011 gemeinsam mit Führungskräften sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der jeweiligen Modellbetrieb die Organisationskarten abgeglichen und die gegenseitigen Erwartungen und Angebote zu Work-Life-Balance-Themen im Betrieb zusammengeführt. Der gemeinsame psychologische Vertrag auf Unternehmensebene erfüllt im Folgenden eine Leitbildfunktion bei der Erarbeitung von Maßnahmen zur Stärkung der Work-Life-Balance-Kultur.

17.11.2010: Präsentation erster Branchenergebnisse auf der “COMPAMED” – Das vom GeMiNa-Projektpartner IVAM e.V. veranstaltete Forum “High-tech for Medical Devices” auf der internationalen Fachmesse für Medizintechnik bot auch aktuellen Projekten Raum. So präsentierten Frau Kramer (Prospektiv GmbH) und Frau Nitzsche (IMVR der Universität zu Köln) Work-Life-Balance mit der Herausforderung zwischen Flexibilität und Stabilität als eine Kernthematik insbesondere auch der auf dem Forum vertretenen Beschäftigten und Unternehmen der High-Tech-Branchen. Untermauert werden konnte der theoretische Projektzugang durch erste Ergebnisse der GeMiNa-Beschäftigtenbefragung in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie.
Vortrag zum Download:  (350 KB)

13.10.2010; Präsentation des GeMiNa-Ansatzes auf der “Zukunft Personal” – In seinem Vortrag -Personal- und Organisationsentwicklung 2.0: Vom psychologischen Vertrag zum “personal deal”- präsentierte Herr Schubert (Prospektiv GmbH) den im Projekt GeMiNa weiterentwickelten Ansatz des psychologischen Vertrags als Gestaltungsinstrument moderner Personalarbeit auf Europas größter Fachmesse für Personalmanagement.

04.-06.10.2010: 1. BALANCE Jahreskonferenz des BMBF-Förderschwerpunkts BALANCE von Flexibilität und Stabilität - Das Projekt GeMiNa präsentierte seinen Forschungsansatz im Forum VII “Methodenworkshop: Verbindung qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden. Die Quadratur des Kreises”. Einen umfassenden Einblick in das Projekt bietet zudem der Konferenzbeitrag von Schubert, André; Kramer, Julia; Nitzsche, Anika (2010): “Work-Life-Balance in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie: Gestaltung und Management impliziter Vereinbarungen zur Stärkung von Flexibilität und Stabilität”, in: Kathrin M. Möslein et al. (Hg.): “BALANCE Konferenzband - Flexibel, stabil und innovativ: Arbeit im 21. Jahrhundert”, Göttingen, S. 415-424.

28.09.2010: Abschluss der Branchenbefragung – Nach einem verlängerten Befragungszeitraum konnten mit Unterstützung des internationalen Fachverbands für Mikrotechnik, Nanotechnologie und Neue Materialien ”IVAM e.V.” 390 Beschäftigte der deutschsprachigen Mikro- und Nanotechnologie-Industrie über einen Online-Fragebogen erreicht werden, was einer Beteiligung von 16,2 % entspricht. Die Ergebnisse der Befragung zur Arbeits- und Work-Life-Balance-Situation in der Branche werden nun zusammen mit den Befragungsergebnissen der Modellbetriebe ausgewertet.

14.09.2010: Auftakt der Mapping-Workshops – Mitte September 2010 fand der erste von sieben Mapping-Workshops in den GeMiNa-Modellbetrieben statt. Die gesamte Workshopreihe ist bis Ende Oktober terminiert. Hierbei erarbeiten Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getrennt voneinander betriebliche Einflussfaktoren auf die Work-Life-Balance vor dem Hintergrund unterschiedlicher Erwartungen und Angebote, die mittels einer Organisationskarte abgebildet werden.

15.07.2010: LenkungskreistreffenNach dem Abschluss der Betriebsbefragungen kamen alle GeMiNa-Verbundprojektpartner zum zweiten Lenkungskreistreffen zusammen. Projektintern wurde über erste Befragungsergebnisse aus den Modellbetrieben diskutiert. Des Weiteren wurden das theoretische Konzept sowie die praktische Umsetzung zur Rebalancierung von Work-Life-Balance-Anforderungen und Modellierung psychologischer Verträge abgestimmt.

22.06.2010: Abschluss der Befragung in den ModellbetriebenMit einer Rücklaufquote von 75 % (n=252) wurde die Bestandsaufnahme zur Situation der Work-Life-Balance in den GeMiNa-Modellbetrieben abgeschlossen. Dieses Ergebnis konnte erreicht werden, indem durch ein zweistufiges Erinnerungsverfahren die Beteiligung insgesamt um mehr als ein Viertel gesteigert wurde.

15.06.2010: Start der Branchenbefragung – Eine onlinegestützte Befragung soll Aufschluss über die Belastungssituation und Work-Life-Balance der Beschäftigten in der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie geben. Hierzu wurden 2.431 Beschäftigte im deutschsprachigen Raum angeschrieben. Die so gewonnenen Primärdaten aus der Branche dienen zudem als Vergleichswerte für die Situation in den drei Modellbetrieben.

20.05.2010: Start der Befragung in den Modellbetrieben – Nach qualitativen Vorarbeiten wurde im Mai 2010 mit einem eigens entwickelten Fragebogen eine standardisierte Befragung aller Beschäftigten der drei Modellbetriebe durchgeführt. Die Befragung soll detailliert und flächendeckend Aufschluss über die Situation der Work-Life-Balance geben.

19.-23.04.2010: IVAM bewirbt Branchenbefragung auf der Hannover Messe – Die Leitmesse MicroNanoTec auf der Hannover Messe 2010 wurde vom IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik dazu genutzt, die für Ende Mai geplante Branchenbefragung ”Work-Life-Balance” zu promoten. Unternehmensvertreter und Beschäftigte der Mikro- und Nanotechnologie-Industrie sind gefragt, sich zu beteiligen. Die Branchenbefragung soll den Vergleichsmaßstab für die Ausgangssituation und Aktivitäten der GeMiNa-Modellbetriebe liefern.

18.02.2010: Konstituierung der Fokusgruppe “Work-Life-Balance” – GeMiNa ist im Rahmen der Förderstrukturen teil einer Fokusgruppe, die Projekte zum Thema “Work-Life-Balance” vereint. Die Forschungspartner von vier Verbundprojekten trafen sich im Februar 2010 erstmalig zu einer konstituierenden Sitzung. Über den Förderzeitraum werden die Fokusgruppenmitglieder projektübergreifend an gemeinsamen inhaltlichen und methodischen Fragestellungen arbeiten. Betreut wird die Fokusgruppe durch Herrn Dr. Schütte vom Projektträger DLR.

12.11.-07.12.2009: Betriebs-Kick-Offs und Interviews – Innerhalb von vier Wochen fanden im November und Dezember 2009 die Betriebs-Kick-Offs in den drei GeMiNa-Modellbetrieben statt. Dort wurde jeweils das konkrete, betriebsspezifische Vorgehen zwischen Geschäftsführung und den Forschungspartnern abgestimmt. Anschließend wurden in den Betrieben teilstrukturierte Interviews mit Mitarbeiter/-innen und Führungskräften mit dem Themenschwerpunkt Work-Life-Balance geführt. Diese insgesamt 17 Interviews dienen als qualitative Grundlage für eine umfassende, zielgruppenspezifische Bestandsaufnahme mittels einer standardisierten Befragung.

16.10.2009: Kick-Off – Mitte Oktober 2009 erfolgte der symbolische „Anstoß“ für GeMiNa:
Neben dem persönlichen Kennenlernen aller beteiligten Projektpartner wurden die Struktur und das geplante methodische Vorgehen im Rahmen des Verbundvorhabens vorgestellt. Die anregende Diskussion zwischen den Forschungs- und Transferpartnern und den Modellbetrieben erörterte die inhaltlichen Themenschwerpunkte. Anschließend wurden gemeinsam die nächsten Arbeitsschritte erfolgreich auf den Weg gebracht.

14.10.2009: IVAM stellt GeMiNa auf dem MikroSystemTechnik-Kongress vor – Bereits vor der offiziellen Auftaktveranstaltung von GeMiNa präsentierte Frau Dr. Neuy vom IVAM e.V. Fachverband für Mikrotechnik das Projekt der betrieblichen Fachöffentlichkeit. Work-Life-Balance, eines der Kernthemen von GeMiNA, stand dabei als eine Maßnahme zur aktiven Gestaltung der Zukunftsfähigkeit innovativer High-Tech-Unternehmen im Fokus und weckte so das Interesse der Branche auf zukünftige Projektergebnisse. Vortrag zum Download:  (1,13 MB)